Asklepios Kliniken
Bild: Pärchen am Strand
REISEN. PRÄVENTION. ENTSPANNUNG.

IHRE GRÖSSTE SPANNUNG IM URLAUB SOLLTE DIE ENTSPANNUNG SEIN.

Damit die schönste Zeit des Jahres ihrem Namen gerecht werden kann, haben wir einige einfache Tipps für einen rundherum sorgenfreien Sommerurlaub.

Scrollen

Weniger und Meer.

Ob allein, mit Freunden oder der Familie: Ein Sommerurlaub kann uns viel Kraft und unvergessliche Momente schenken. Damit es unvergesslich im schönsten Sinn des Wortes wird, denken Sie an diese fünf Grundregeln.

Bild: Junge guckt aus Flugzeugfenster
MEHRSTÜNDIGE FLUGREISEN

können für den Körper Stress bedeuten. Tragen Sie Stützstrümpfe, um geschwollenen Beinen vorzubeugen, die zu Thrombosen führen können. Gereizte Schleimhäute durch trockene Bordluft verhindern Sie, indem Sie ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen. Wer unter Reiseübelkeit leidet, sollte vor dem Flug auf schweres Essen und Alkohol verzichten und sich möglichst einen Platz in der Mitte des Flugzeugs reservieren. Hier bewegt es sich am wenigsten. Sogenannte Reisetabletten, die Sie rezeptfrei in der Apotheke bekommen, können außerdem Übelkeit und Schwindel vorbeugen.

 

 
Bild: Frau in Hängematte am Strand
Wirklich Abschalten

kann nur, wer die Uhren im Urlaub langsamer ticken lässt. Wer von seinem Alltag tendenziell gestresst ist, tut sich keinen Gefallen, sich auch auf Reisen einen vollgestopften Terminkalender zu verordnen. Ein halber Tag im Straßencafé oder am Strand kann so viel entspannender sein als ein durchorganisierter Sightseeing-Trip mit anderen Hotelgästen. Und: Bleiben Sie mal offline. Sie müssen im Urlaub keine E-Mails lesen und auch keine deutschen Nachrichten-Websites. Nehmen Sie lieber ein gutes Buch mit, es lohnt sich.

 
Bild: Kind wird eingecremt
Ausreichender Sonnenschutz

ist das A und O, wenn Sie mit gesunder Haut durch den Sommerurlaub kommen wollen. Damit Ihnen unterwegs nicht die Vorräte ausgehen und Sie (in Touristenorten häufig überteuerte) Produkte vor Ort kaufen müssen, hilft diese Faustregel zur Berechnung der richtigen Menge: Eine Person benötigt etwa 30 Milliliter Sonnencreme, um sich von Kopf bis Fuß zu schützen. Das sollten Sie zweimal pro Tag tun. Macht 420 Milliliter pro Woche und Person, also eine große Flasche. Kinder brauchen außerdem gute Schutzkleidung und sollten zur Mittagszeit nie in der Sonne bleiben.

 
Bild: Reiseapotheke
Eine Gut Sortierte Reiseapotheke

ist im Falle eines Falles Gold wert, denn wer will schon im Urlaub eine Apotheke suchen? Zur Grundausstattung gehören Pflaster, Desinfektionsmittel zur Wundreinigung sowie fieber- und schmerzsenkende Mittel. Häufige Urlaubszipperlein aufgrund der klimatischen Umstellung sind Lippenherpes und Bindehautentzündungen. Entsprechende Salben nehmen kaum Platz im Gepäck ein. Vermeiden Sie fetthaltige Präparate wie zum Beispiel Zäpfchen, die bei hohen Temperaturen schmelzen. Wichtig: Medikamente gegen chronische Erkrankungen gehören unbedingt ins Handgepäck!

 
Sicherheit vor Ort

Erkundigen Sie sich rechtzeitig vor der Reise, ob es in Ihrem Urlaubsland Viruserkrankungen gibt, vor denen Sie sich per Impfung schützen können. Zurzeit etwa breitet sich in vielen tropischen Ländern das von Stechmücken übertragene und besonders für Schwangere bzw. deren ungeborene Kinder gefährliche Zika-Virus aus.