Asklepios Kliniken
Bild: Logo Wltfischbrötchentag
Gesunde Ernährung. Fisch.

Weltfischbrötchentag 2021

Fisch ist sehr gesund! Oder? Unsere Experten klären auf.

Scrollen

Fisch, Fisch, Hurra!

Gesundheit und Wohlbefinden sind eng miteinander verknüpft. Ebenso ist das Wohlbefinden auch mit Genuss verbunden - und ein echter Genuss sind die im Norden allseits beliebten Fischbrötchen!

Anlässlich des Weltfischbrötchentages am 01. Mai wollten wir deshalb von unseren medizinischen Experten wissen, ob Fisch wirklich so gesund ist und vor allem warum. Erstaunlicherweise kam heraus, dass Fisch nicht nur gesund ist, sondern auch gesund macht!

Bild: Forscherin mit Pipette
Heilung aus dem Meer

Was verbindet den wehrlosen Schwamm, die räuberische Kegelschnecke und den Weißen Hai miteinander? Richtig: Die Krebsforschung interessiert sich für sie. Die einen verfügen über Giftstoffe, mit denen sie ihre Feinde verjagen, die anderen über Gene, die Krebs bekämpfen können. Die Giftstoffe sind die Grundlage von Medikamenten, die Gene von therapeutischen Verfahren.

„Ich rechne damit, dass wir in wenigen Jahren über eine Gentherapie verfügen, die auch auf den Erkenntnissen der Haiforschung fußt“, erklärt Professor Dirk Arnold, Chefarzt am Asklepios Tumorzentrum. „Mit Glück werden wir dann in der Lage sein, Gene wie die des Hais, die die Selbstzerstörung beschädigter Zellen steuern und das Wachstum von Tumorgewebe unterdrücken, in die Krebszellen eines erkrankten Menschen einzupflegen – um deren Wachstum zu stoppen oder sie zu zerstören.“

Zum Artikel: Hoffnung aus dem Meer >>

Bild: Frau trinkt ein Glas Wasser
Wie ein Fisch im Wasser - richtig Trinken!

Nicht nur für Fische ist Wasser lebensnotwenig, sondern auch für uns Menschen. Während unser Körper auch über Wochen ohne Nahrung auskommen kann, überleben wir ohne Wasser nur wenige Tage. 

Warum benötigt unser Körper eigentlich Flüssigkeit? Und wecleh Aufgabe übernehmen unsere Nieren dabei? Was und vor allem wie viel sollte man idealerweise trinken? Diese und andere Fragen beantwortet unser Experte Prof. Dr. Tobias N. Meyer.

Zum Artikel: Warum Trinken so wichtig ist >>

Bild: Fisch
Gesund ernähren mit Fisch

Wie sichtig ist Fisch für eine gesunde Ernährung? Und wie viel Fisch sollte man eigentlich essen? Unsere Experten Dr. med. Ulrich-Frank Pape, Chefarzt der Inneren Medizin und Gastroenterologie an der Asklepios Klinik St. Georg und Dr. med. Jamal El Chafchak, Leiter des Adipositaszentrums am Asklepios Westklinikum erklären, warum Fisch so gesund ist. Außerdem geben sie Tipps für den Fischkauf und klären verschiedenste Mythen über das Lebensmittel auf.

Zum Artikel: Esst mehr Fisch! >>

Bild: Mann mit Bauchschmerzen
Fischvergiftung vs. vergifteter Fisch

Übelkeit, Erbrechen und Unwohlsein - eine Fischvergiftung ist eine unangenehme Angelegnheit. In den meisten Fällen ist sie jedoch ungefährlich. Unser Experte Dr. Sebastian Casu, Chefarzt der Zentralen Notaufnahme an der Asklepios Klinik Wandsbek erklärt, wie es zu einer Fischvergiftung kommt und wie diese zu behandeln ist.

Außerdem erläutert der erfahrene Notfallmediziner, welche Schadstoffe in Fischen vorkommen und worauf man beim Kauf von Fisch achten sollte, um gesundheitliche Belastungen zu vermeiden.

Zum Artikel: Fischvergiftung >>

Bild: Kind mit Papierfisch
Fisch als Jodlieferant

Jod ist ein wichtiger Baustein in der kindlichen Entwicklung, denn es hilft der Schilddrüse wichtige Wachstums- und Steuerungshormone zu bilden. Unter anderem ist Jod auch in Seefisch enthalten.

Unser Experte Prof. Dr. Markus J. Kemper vom KinderHeidberg der Asklepios Klinik Nord-Heidberg eräutert, wie eine gesunde und ausgewogene Ernährung die ausreichenden Versorgung mit Jod sicherstellt und warum sich Eltern über eine Unterversorgung mit Jod keine Sorgen machen müssen.

Zum Artikel: Jod macht klug! >>

Alt Text
Fischratgeber

Welchen Fisch sollte man am besten einkaufen? Wie trifft man eine nachhaltige Kaufentscheidung? Welche Umweltsiegel sind vertrauenswürdig?

 

Der Fischratgeber des WWF hilft beim Fischeinkauf >>